Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen e.V.

Eckeseyer Str. 160 / 58089 Hagen

51°22'48,61"N 007°27'12,44"E

×
☰ Menü

Fluoreszierende Mineralien

Was ist Fluoreszenz?

Bestrahlt man ein bestimmtes Mineral mit ultraviolettem Licht beginnt dieses Mineral zu leuchten. Dieser Vorgang heißt Fluoreszenz. Hierbei wird ein Elektron auf ein angeregtes Niveau gehoben und kehrt unmittelbar danach in den Grundzustand zurück. Dabei wird ein Photon im sichtbaren Spektralbereich abgegeben.

Bei einem Calcium-Fluorid wurde zum ersten Mal dieses Leuchten im UV-Licht beobachtet. Daher entstammt die Bezeichnung Fluoreszenz. Mit der Anregung durch eine Lichtquelle (UV-Licht) beginnt die Fluoreszenz und endet auch mit ihr. Wenn es zu einem Nachleuchten kommt, spricht man von Phosphoreszenz.

Bestrahlt man Mineralien mit ultraviolettem Licht, so kann man feststellen, dass manche Mineralproben mehr oder weniger stark in den verschiedensten Farben leuchten. Als Farben treten Rot, Gelb, Orange, Grün, Blau (Violett) und Weiß auf.

Die Fluoreszenz kann auch eine wertvolle Bestimmungshilfe bei gleichfarbigen Mineralien sein und wird auch zur Unterscheidung und Trennung (Handverlesung) ähnlich aussehender Minerale in der Erzaufbereitung genutzt.

Was ist ultraviolettes Licht (UV-Licht)?

Als ultraviolettes Licht bezeichnet man elektromagnetische Strahlung wenn die Wellenlänge bei 100 bis 400 nm (Nanometer) liegt. Das sind Frequenzen über 750 THz (Terahertz). Hierbei liegt die Energie eines einzelnen Lichtquants über 3,1 eV (Elektronenvolt).

Der UV-Anteil von Sonnenlicht teilt sich wie folgt auf:
(für den Menschen ist UV-Licht unsichtbar)

Strahlenart

Wellenlänge
in nm

biologische Wirkung

UV-A

320 - 400

Langwellige Ultraviolett-Strahlung
sofortige, kurze Bräunung, Hautalterung, Hautkrebs

UV-B

280 - 320

Mittelwellige Ultraviolett-Strahlung
langfristige Bräunung; Bildung einer Schutzschicht auf der Haut;
Sonnenbrand/Hautkrebs bei zu langer Einwirkung;

UV-C

200 - 280

Kurzwellige Ultraviolett-Strahlung
zu kurzwellig, gelangt nicht bis zur Erdoberfläche;

Hier die pdf-Datei über die fluoresierenden Mineralien zum Ansehen und Herunterladen: pdf-Aufruf


Beispiele an Mineralien

Die Mineralien wurden mit UV-Licht (365 nm) beleuchtet

Aragonit

Fundort: Agrigento
Sizilien, Italien

Aragonit
im Normallicht
Aragonit
im UV-Licht

Chalcedon

Fundort: Glendorf
Königslutter, Helmstedt
Deutschland

Chalcedon
im Normallicht
Chalcedon
im UV-Licht

Fluorit

Fundort: Botsaris
Lavrion, Griechenland

Fluorit
im Normallicht
Fluorit
im UV-Licht

Opalit

Fundort: Denio, Humboldt
Co., Nevada, USA

Opalit
im Normallicht
Opalit
im UV-Licht

Sodalith

Fundort: Steinbruch Saga,
Tvedalen, Larvik
Vestfold, Norwegen

Sodalith
im Normallicht
Sodalith
im UV-Licht